DIE BANDREIßERKATE

Ein Veranstaltungsort mit besonderem

Charme und unser Heim.

Die Bandreißerkate


Als die Gemeinde Haseldorf 1992 eine alte Bandreißerkate angeboten bekam, erkannten die Verantwortlichen die Chance, wertvolle Historie ihres Dorfes zu bewahren.
Von den Geschwistern Irmgard Dabelstein und Ewald Lüchau erwarb man also die 1764 erbaute Reetdachkate.

Da der Bandreißer Hermann Lüchau der letzte Bewohner des Hauses war, ist das am Deich liegende Gebäude auch als “Lüchaukate” bekannt.


Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten und behutsamer Umgestaltung, die vom Land Schleswig-Holstein und vom Kreis Pinneberg großzügig mitfinanziert wurden, konnte das Gebäude im August 1995 einer neuen Bestimmung übergeben werden.


Die Museumskate in Haseldorf lädt zum Besichtigen der liebevoll eingerichteten historischen Wohnräume und der traditionellen Bandreißerwerkstatt ein.


Mitglieder des Kulturvereins führen durch die Wohnräume, demonstrieren das Bandreißerhandwerk und bieten auf der Diele eine stimmungsvolle Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen an.


Ein Spaziergang durch den Bauerngarten und ein Blick über den Deich runden dieses einmalige Erlebnis ab. Wir freuen uns über Besuchergruppen zwischen etwa 10 und maximal 30 Personen. Für weitere Informationen und für eine rechtzeitige Anmeldung steht Maria Westphal den Besuchern zur Verfügung.





Kulturverein Haseldorfer Marsch e. V.
Maria Westphal,

Telefon: 04122/81178
Anschrift: Bandreißerkate,
Achtern Dörp 3, 25489 Haseldorf

Besuchergruppen in der

Bandreißerkate


Heiraten in

der Bandreißerkate



Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Akzeptieren